Inkontinenzversorgung


Hilfe bei Inkontinenz:

Inkontinenz ist (k)ein Tabuthema

In unserer Apotheke beraten wir Sie gern diskret in unserem Beratungsraum zu den für Sie passenden Produkten!
Es gibt viele verschiedene Ursachen für Inkontinenz bei Frauen und Männern, wie zahlreiche Krankheiten, Unfälle, Medikamente, Schwangerschaft oder durch Hormonveränderungen während der Wechseljahre. In Deutschalnd sind ca. 8 Millionen Menschen betroffen, die Dunkelziffer liegt aber mit Sicherheit weitaus höher.

Die 4 häufigsten Formen der Inkontinenz sind

1. Belastungsinkontinenz/Stressinkontinenz (Tröpfelnder Urinverlust beim Husten,
    Niesen, Lachen, Treppe steigen oder beim Sport)
2. Dranginkontinenz (Intensiver Harndrang; Zwang, häufig auf Toilette gehen zu müssen;
    unkontrollierter, unfreiwilliger Abgang)
3. Überlaufinkontinenz (ständiger Harndrang und ständiges Tröpfeln, schwacher
    Harnstrahl, Gefühl unvollständiger Entleerung, mit dem Zwang häufig auf Toilette
    gehen zu müssen)
4. Reflexinkontinenz (Harndrang fehlt, Urin geht unkontrolliert ab, das Wasserlassen
    kann nicht unterbrochen werden)

In unserer Apotheke haben wir Produkte verschiedener Hersteller für Sie vorrätig. Gerne versorgen wir Sie auch mit Proben, um die optimale Lösung für Sie zu finden!

Sprechen Sie uns an!

Interessante Links zum Thema:
www.tena.de
www.molimed.de
www.inkontinenz-selbsthilfe.com
 

News

Frühzeitig Kortisonspray bei Asthma
Frühzeitig Kortisonspray bei Asthma

Einzeln oder kombiniert

Beim Thema Kortison sind viele Asthmapatient*innen zögerlich. Neue Empfehlungen stellen aber klar: Bei erwachsenen Asthma-Erkrankten sollten sie als antientzündliche Komponente von Anfang an dabei sein.   mehr

Wie Fruktose krank macht
Wie Fruktose krank macht

Fettleber, Hochdruck, Übergewicht

Fruktose ist beliebt: Sie ist süß und schmeckt lecker. Als natürlicher Bestandteil von Obst und Gemüse hat sie auch noch den Ruf, besonders gesund zu sein. Doch weit gefehlt: Zuviel davon kann krank machen.   mehr

Augenarzneien: Was ist zu beachten?
Augenarzneien: Was ist zu beachten?

Tropfen, Salben, Gele

Das Eingeben von Augentropfen, -salben und -gelen hat viele Tücken. Doch nur bei richtiger Anwendung wirkt das Arzneimittel richtig. Worauf Sie unbedingt achten sollten.   mehr

Welche Sonnencreme ist die richtige?
Welche Sonnencreme ist die richtige?

Auf diese Angaben kommt es an

Wer die Sonne unbeschwert genießen möchte, sollte dabei an den passenden Sonnenschutz denken. Die vielen Angaben auf der Flasche helfen dabei, das richtige Produkt für den individuellen Hauttyp zu finden. Aber auf was kommt es denn nun an?   mehr

Wie Medikamente den Geschmack verändern
Wie Medikamente den Geschmack verändern

Von bitter bis metallisch

Ein funktionierender Geschmacksinn ist für viele Menschen ein entscheidendes Stück Lebensqualität. Schließlich ist Essen und Trinken nicht nur überlebensnotwendig, sondern auch eine Genussfrage. Was aber tun, wenn Medikamente das Geschmacksempfinden stören?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ratgeber Thema im Juli

ADHS wirksam behandeln

ADHS wirksam behandeln

Von Elterntraining bis Medikament

Unaufmerksamkeit, Zappligkeit und Impulsivität machen Kindern und Erwachsenen mit einer Aufmerksamke ... Zum Ratgeber
Marien-Apotheke
Inhaberin Susanne Tremel
Telefon 05127/45 55
E-Mail info@apotheke-harsum.de